Suchmaschinenoptimierung und der Begriff SEO Optimierung?

In diesem Beitrag lernst du ALLE Grundlagen zum Thema Suchmaschinenoptimierung.

Dieser Artikel wird etwas länger! Du musst nicht alles lesen. Schaue dir im Inhaltsverzeichnis an, was dich am Meisten interessiert. Klicke einfach darauf und du wirst automatisch auf diesen Punkt weitergeleitet.

Das Thema Suchmaschinenoptimierung ist wirklich sehr umfangreich und es ist wirklich unmöglich auf jeden kleinen Punkt einzugehen. Ich werde aber mein Bestes geben, um dir einen ersten guten Überblick zu verschaffen!

Suchmaschinenoptimierung als Teil des Suchmaschinenmarketings

Ganz am Anfang möchte ich dir die ersten Begrifflichkeiten erläutern, und wie sich die Suchmaschinenoptimierung einteilt.

Definition Suchmaschinenmarketing

Definition Suchmaschinenmarketing!

Wie du sehen kannst, teilt sich Suchmaschinenmarketing in die Suchmaschinenoptimierung und in Search Engine Advertising (Werbeanzeigen in den Suchergebnissen) auf. SEO wiederrum teilt sich auf in die Onpage und in die Offpage Optimierung. Was du dort genau beachten musst, erkläre ich dir gleich!

Bereiche in den SERPs

Bevor ich näher auf die SEO-Technik eingehe, möchte ich dir noch die unterschiedlichen Bereiche einer Suchergebnisseite zeigen. Diese nennt man auch SERPs (vom englischen: Search Engine Result Pages). Hier die Google-Ergebnisse für den Suchbegriff „Zahnarzt München“.

zahnarzt münchen Google Suche

Suchergebnis für “Zahnarzt München”

Ganz oben und an der Seite in dem orangen Kasten siehst du die Werbeanzeigen von Google (Google AdWords). Diese könnte man auch an dem Schriftzug „Anzeige“ erkennen ;). In diesen Bereich kommst du nur, wenn du Werbung bei Google buchst. Und jedes Mal, wenn ein User auf deine Werbeanzeige klickt, zahlst du einen bestimmten Betrag an Google. Dieser Klickpreis (auch CPC = Cost per Click genannt) variiert je nach Konkurrenzsituation.

Klickpreis für Zahnarzt München

Klickpreis für “Zahnarzt München”

D.h. Schaltest du bei Google Werbung für den Suchbegriff „Zahnarzt München“, musst du, jedes Mal, wenn ein User auf diese Anzeige klickt, ca. 8€ an Google zahlen…

In dem rotumrandeten Bereich findest du die Ergebnisse für die lokalen Suchbegriffe. In diesem Bereich der SERPs kommst du nur, wenn dein lokales Unternehmen auch eine Adresse in diesem Raum besitzt.

Zum Schluss noch der grüne Bereich der SERPS. Das ist SEO! In diesen Abschnitt kommst du, wenn du deine Webseite für die Suchmaschinen optimierst. Und wie das geht, erfährst du jetzt!

Das sind die verschiedenen Bereiche in den SERPs

  • Bezahlte Anzeigen
  • Lokale Suchergebnisse
  • SEO

Glossar:

BegriffErklärung
CPCKlickpreis (Cost per Click)
SEMSuchmaschinenmarketing
SEASearch Engine Advertising
SEOSuchmaschinenoptimierung
SERPsSuchergebnisseite (Search Engine Result Pages)
HomepageDie Startseite einer Domain
WebseiteUnterseite einer Domain

So optimiert man eine Webseite für die Suchmaschinen

So teilt sich SEO auf

SEO teilt sich in die Onpage- und Offpage Optimierung auf!

Wie ich dir schon erklärt habe, teilt sich SEO in die Onpage und in die Offpage Optimierung (auch Onsite und Offsite genannt) auf! Bei der Onpage Optimierung optimierst du alles, was du auf deiner Seite direkt bzw. indirekt sehen kannst. Und bei der Offpage Optimierung alles außerhalb deiner Webseite. Was damit nun genau gemeint ist, erkläre ich dir jetzt.

Laut Google fließen über 200 Faktoren in ein Ranking ein. Hier kannst du dir ein PDF mit den wichtigsten Faktoren herunterladen!Ich möchte vorab daraufhinweisen, dass du nur mit einer guten Onpage Optimierung genauso wenig ranken wirst, wie nur mit einer guten Offpage Optimierung. Der Schlüssel für ein erstklassiges Ranking sind…

  1. Eine gute Onpage Optimierung
  2. Starke Backlinks

Das musst du bei der Onpage Optimierung beachten

Wenn jemand Google verwendet, um etwas Bestimmtes zu finden, dann erscheint deine Website in den Suchergebnissen stets in folgender Ansicht:

Google Ergebnis für Backlinks kaufen

Google Ergebnis für Backlinks kaufen

Hier stimmt der Satz: Der erste Eindruck zählt! Aber du schreibst den Title, die URL und die Description nicht nur, um potentielle Besucher auf deine Seite aufmerksam zu machen, sondern auch für die Suchmaschinen. Deshalb solltest du ein paar grundlegende Aspekte beachten. Wichtig ist, dass du dein Keyword regelmäßig im Text und anderen Elementen unterbringst. Allerdings sollte es „natürlich” aussehen. Das Keyword sollte dabei nicht immer an derselben Stelle (z. B. am Anfang) auftauchen, sondern mal am Anfang, in der Mitte und am Ende des jeweiligen Punktes stehen. Die in der folgenden Aufzählung angegebene Anzahl der Zeichen ist laut Xovi der optimale Wert. Betrachte sie als eine Art Mittelwert, den du je nach Bedarf natürlich über- bzw. unterschreiten kannst und sollst.

  • Title (55 Zeichen sind empfohlen)
  • Meta-Tag Description (150 Zeichen sind empfohlen)
  • H1 (muss auf jeder Seite vorhanden sein; 50 Zeichen sind empfohlen; optimale Anzahl = nur 1 Mal)
  • H2 (50 Zeichen sind empfohlen)
  • H3 (50 Zeichen sind empfohlen)
  • H4 bis H6 (50 Zeichen sind empfohlen)
  • externe Links
  • alle Links sollten ein Title-Attribut aufweisen
  • alle Bilder sollten ein Title- und Alt-Tag aufweisen
  • Sinnvolle interne Verlinkungen setzen, wenn möglich
  • Pagespeed (Gutes Hosting)

Die wichtigsten Punkte bei dieser Aufzählung sind eine optimierte URL, Description, Titel, H1 und der Inhalt (Content) mit Mehrwert für den Leser.

So erstellst du einen Content mit Mehrwert für den Leser

Der Content ist alles, was auf der Seite zu sehen ist, also Text, Videos, Bilder etc. Die Erstellung eines Inhaltes mit Mehrwert für den Leser ist eine Wissenschaft für sich. Laut Google ist auch nicht die Länge des Textes ausschlaggebend, sondern die Qualität. Mein Tipp ist, dass du den Inhalt in erster Linie für deine Zielgruppe schreibst und erst dann einzelne Passagen, wie beispielsweise die Überschriften (H-Tags) für die Suchmaschinen optimierst. Ich weiß, dass dir Aussagen, wie „Schreibe einfach einen geilen Text“ nicht weiterhelfen werden. Daher möchte ich dir mithilfe von ein paar Stichpunkten erklären, worauf du bei der Texterstellung achten solltest!

  • Verwende Aufzählungen und Tabellen
  • Strukturiere deinen Text mit Zwischenüberschriften (H2-Tags, H3-Tags…)
  • Textlänge: Qualität statt Quantität. Bewährt haben sich aber Texte ab 300 Wörter aufwärts
  • Baue in den Text sinnvolle, externe und interne Links ein. Müssen ebenfalls einen Mehrwert für den Leser darstellen
  • Peppe deinen Content durch Bilder, Videos, Grafiken, Stichpunkte etc. auf
  • Achte auf den Mehrwert für den Leser
  • Schreibe einmalige Texte und übernimm niemals Passagen aus anderen Quellen, ohne diese als Zitat zu kennzeichnen und mit einer Quellenangabe zu versehen
  • Achte auf korrekte Grammatik und Rechtschreibung
  • Achte darauf, das semantische Umfeld deines Keywords abzudecken. Beispiel Keyword „Garten verschönern“ -> Das semantische Umfeld kann hier zum Beispiel auch Begriffe wie Gartenverschönerung, Gartengestaltung, Ideen für den Garten, Verschönerung des Gartens usw. umfassen.
  • Möchtest du deinen Leser zu einer Aktion bewegen (z. B. ein Kauf, eine Anmeldung), dann lenke ihn mit einem gezielten Call-to-Action darauf hin. Ein Beispiel: „Hol dir gleich jetzt die brandneue Hyper-Super-Gartenschaufel, mit der du deinen Garten verschönern kannst!“
  • Verfasse eine Überschrift, die Lust auf „mehr“ macht und den Leser in den Text hineinzieht.

Die richtige Gliederung eines Beitrages

Die richtige Verwendung der H-Tags

Die richtige Verwendung der H-Tags

Viele behaupten, dass Google den Überschriften keine starke Gewichtung mehr beimisst. Ich habe hier eine andere Meinung und auch andere Erfahrungen gemacht. Wichtig ist, dass du die einzelnen H-Tags richtig anwendest! Um die richtige Verwendung der Überschriften zu verstehen, möchte ich nun eine Webseite mit einem Buch vergleichen. Ich wähle dieses Beispiel, da Beiträge einen logischen Aufbau, wie ein Buch, haben sollten. Nun, was ist das erste, was du an einem Buch siehst? Der Titel!  Und wenn du das Buch nun öffnest, findest du ein Inhaltsverzeichnis. Das Inhaltsverzeichnis zeigt dir, wie das Buch aufgebaut ist. Jedes Buch beginnt mit Kapitel 1 (Vorwort etc ausgenommen…), gefolgt von Kapitel 2 usw. Dazwischen gibt es Unterkapitel wie 1.1, 1.2, 2.1, 2.2… Eine Webseite sollte wie ein Buch aufgebaut sein. Als erstes beginnt man mit dem H1-Tag, welcher sozusagen den Titel des Buches darstellt. Gefolgt von den einzelnen Kapiteln. Diese versieht man mit H2-Tags. Für einzelne Unterkapitel verwendet man dann H3-Tags usw.

 

Das musst du bei der Offpage Optimierung beachten

Bei der Offpage Optimierung dreht sich eigentlich alles, um das Thema Backlinks. In diesem Abschnitt möchte ich auf folgende Punkte eingehen:

  • Grundlagen Probleme und Ziele des Backinkaufbaus
  • Die verschiedenen Anchor Tags und Linkarten

Vorab möchte ich dir erst einmal erklären, was ein Backlink und ein Anchor Tag ist. Ein Backlink entsteht, wenn eine externe Seite auf deine Website einen Link setzt. In der nachfolgenden Grafik siehst du einen Backlink auf meiner Seite Primat Marketing unter der URL: https://primat-marketing.com/backlinks-kaufen/

Erklärung eines Backlinks

Erklärung eines Backlinks

Die rote Umrandung zeigt einen Backlink. Wenn man nun auf das Wort „seokratie.de“ klickt, landet man auf der Seite, die ich verlinkt habe. Hier kommt schon der zweite, sehr wichtige Fachausdruck zur Geltung. Das Wort, mit dem ich die Seite verlinkt habe, nennt man „Anchor Tag“. In dem grün umrandeten Kasten findest du den „Title Tag“. Dieser ist ebenfalls sehr wichtig und sollte bei jedem Backlink gesetzt werden.

Was ist nun die Schwierigkeit und Ziele beim Backlinkaufbau?

Setzt eine Webseite einen Link auf deine Seite, wertet dies Google als eine Art Empfehlung. D.h. je mehr Links (Empfehlungen) deine Webseite erhält, desto besser. Aber so einfach ist das nicht. Warum nicht? Google duldet den aktiven Aufbau von Backlinks nicht. D.h. wenn du aktiv Backlinks aufbaust, besteht die Gefahr, dass dich Google abstraft. Was ich davon halte, kannst du in meinem Beitrag zum Thema Backlinks kaufen nachlesen Es gibt gute und es gibt schlechte Links. Mehr dazu in meinem Beitrag der perfekte Backlink Ziel des Backlinkaufbaus ist es, dass man möglich viele natürliche Links erhält. Webseiten sollten auf dich verlinken, weil sie deine Seite oder deinen Beitrag gut finden und setzen einen Link, weil sie ihren Lesern damit weiterführende Informationen geben möchten.

Die verschiedenen Anchor Tags

Wie ich zu Beginn geschrieben habe, ist der Anchor Tag (oder auch Anchor Text) das Wort, mit dem deine Seite verlinkt wird. Hier gibt es verschieden Möglichkeiten, wie man dich verlinken kann. Und zwar unterscheidet man zwischen Brand, exakte, broad und irrelevante Links. Dies möchte ich an dem folgenden Beispiel näher erläutern.

Nehmen wir an, ich…

  • Wäre ein Schuhverkäufer
  • Hätte folgende Webseite: schuh-schweiger.de
  • Und ich möchte für das Keyword „Schuhe kaufen“ ranken
  • In diesem Beispiel würde ich folgende URL wählen: www.schuh-schweiger.de/schuhe-kaufen

Nun möchte ich dir die verschiedenen Verlinkungsmöglichkeiten nennen:

  • Brandlinks (URL Links): Schuh Schweiger, www.schuh-schweiger.de/schuhe-kaufen Exakte Links: Schuhe kaufen
  • Broad Links: Schuhe kaufen bei Schuh Schweiger, Turnschuhe kaufen, rote Sportschuhe bei Schuh Schweiger, Hier findest du schöne Schuhe, Schuhkauf bei Schweiger Schuhe…
  • Irrelevante Links: Webseite, hier, hier klicken, mehr Infos, Link

Die verschiedenen Linkarten

Kommen wir nun zu den verschiedenen Linkarten. Man könnte meinen, dass Backlinks immer gleich sind, egal ob sie von einem Blog oder einer Social Bookmarking-Seite stammen. Wie du dir aber denken kannst, ist dies nicht der Fall. Hier habe ich eine Excel-Tabelle erstellt mit 50 kostenlosen Backlinks, die du sofort aufbauen kannst (Hier klicken und herunterladen!). Dabei ist jede Linkart enthalten.

Du solltest bedenken, dass es zu den einzelnen Linkarten viele verschiedene Webseiten gibt. Ich habe für dich lediglich die besten Portale ausgewählt. Ich persönlich würde auch nur Links von diesen Webseiten aufbauen. Du weißt ja, Qualität geht vor Quantität. Bei den Foren habe ich dir keine Beispielseiten genannt. Hier solltest du selbst passende Foren für deine Nische oder Branche auswählen.

Diese Linkarten gibt es also:

  • Blogverzeichnisse
  • Presseverzeichnisse
  • Social Bookmarks
  • Artikelverzeichnisse
  • Web 2.0
  • Webkataloge
  • Foren
  • Frage-/ Antwortportale
  • Expired Domains
  • Relevante Blogs
  • Soziale Netzwerke

Warum sollte jeder SEO betreiben?

In diesem letzten Abschnitt möchte ich dir erklären, warum jeder SEO betreiben sollte und warum dieser Artikel entstanden ist. Wie du an dem Title und der URL erkennen kannst, habe ich diesen Beitrag Ende 2013 auf das Keyword „SEO Optimierung“ optimiert.

Wie du an der folgenden Grafik erkennen kannst, war ich für diesen Begriff sogar auf Platz 3 in Google. Momentan (Dezember 2014) ranke ich nur noch auf Platz 32.

Ranking SEO Optimierung

Ranking SEO Optimierung

Und warum ändere ich diesen Artikel von Grund auf? Weil ich wieder in die Top5 für das Keyword „SEO Optimierung“ möchte 😉

Der Ausdruck “SEO Optimierung” ist eigentlich totaler Blödsinn! Warum?

Was heißt denn SEO? SEO heißt Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung.

Daher würde „SEO Optimierung“ ausgesprochen „Suchmaschinenoptimierung Optimierung“ bedeuten. Wie du siehst, ist dieser Ausdruck wirklich Blödsinn, aber er zeigt auch, was SEO wirklich bedeutet!

Warum eine Seite mit dem Title „SEO Optimierung“?

Das ist eigentlich ganz einfach…

Als erstes habe ich allerdings eine Frage an dich. Warum bist du auf meine Seite gestoßen? Wahrscheinlich wolltest du etwas über die Optimierung für Suchmaschinen erfahren. Und da du dich in diesem Bereich wahrscheinlich noch nicht sonderlich gut auskennst, hast du einfach einmal den Begriff SEO eingegeben und schon wurde, wie im Bild, der Begriff SEO Optimierung angezeigt.

Google Suche SEO Optimierung

Google Suche: SEO Optimierung

Nun zurück zu der Frage, warum ich ausgerechnet eine Seite zu dem Begriff „SEO Optimierung“ erstellt habe. Das ist wirklich sehr, sehr einfach!

Wahrscheinlich kennst du das Tool „Google Keyword Planer“? Hier kann man nachsehen, wie oft ein bestimmter Suchbegriff pro Monat in Google gesucht wird. Ich habe recherchiert, für welche Suchbegriffe ich meine Webseite auf die vorderen Plätze in Google bringen kann. Du solltest wissen, dass in der Branche „Suchmaschinenmarketing“ so ziemlich alle Keywords sehr hart umkämpft sind. Das ist ja auch verständlich, da jeder SEO oder jede SEO Agentur für relevante Suchbegriffe ranken möchte, um zu zeigen, wie gut sie Ihren Job verstehen!

Du solltest auch wissen, dass Suchmaschinenoptimierung auch eine Frage des Geldes ist. Da ich nicht das nötige Budget besitze, um mit großen SEO Agenturen zu konkurrieren, habe ich mich nun auf die Suche nach möglichen Keywords gemacht.

Mein Ziel war es, ein Keyword zu finden, welches ziemlich oft gesucht wird, damit möglichst viele Personen meine Webseite besuchen. Und natürlich sollte die Konkurrenzsituation dabei möglich gering sein. Und siehe da…

Das Keyword „SEO Optimierung“ wird pro Monat 2.400 Mal gegoogelt!

Auch wenn der Suchbegriff eigentlich absolut keinen Sinn ergibt, habe ich mich dazu entschlossen, meine Seite mit diesem Keyword möglichst gut in den Suchmaschinen zu platzieren.

Suchvolumen SEO Optimierung

Suchvolumen SEO Optimierung

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beispiel zeigen konnte, worauf es bei der Suchmaschinenoptimierung ankommt.

Bei der Suchmaschinenoptimierung ist es eigentlich wie mit jeder anderen Methode, um neue Kunden zu gewinnen. Du solltest nicht überlegen, wonach du suchst, sondern wonach deine Zielgruppe/ Bedarfsgruppe sucht!

Ich habe dir soeben auch einen Einblick in meine Arbeitsweise gegeben. Zu Beginn steht immer die Keywordrecherche. Dabei ist das Ziel einen Suchbegriff zu finden, welcher möglichst viele Suchanfragen, bei möglichst geringer Konkurrenz, besitzt. Anschließend steht die Contenterstellung (Content = Inhalt auf der Seite; Bild, Text oder Video) und die Onpage Optimierung im Vordergrund. Danach widmet man sich dem  Backlinkaufbau. In der Folgezeit sollte man sich nicht auf guten Rankings ausruhen, sondern immer wieder optimieren. Sei es am Inhalt oder beim Setzen von geeigneten Links.

Warum sollte also jeder SEO betreiben? Niemand sucht heute noch im Telefonbuch oder auf Gelbeseiten.de nach bestimmten Dienstleistungen. Jeder verwendet Suchmaschinen! Wer im Internet gefunden werden möchte, der kommt um SEO nicht vorbei. Darum solltest auch du SEO betreiben 😉

Wie hoch sind die Kosten für die Suchmaschinenoptimierung?

Natürlich wird immer wieder nach den Kosten für die Suchmaschinenoptimierung gefragt. Vorab: SEO ist nicht billig! Um zu verstehen, warum das so ist, möchte ich dir einen kurzen Einblick in die Arbeit eines SEOs geben, der einen Kunden betreut.

Wie ich schon gesagt habe, steht am Anfang immer eine Keywordrecherche auf dem Programm. Je nach Branche kann/ wird diese mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Falls der Kunde schon eine Webseite besitzt (ist meistens schon der Fall) muss man eine IST-Analyse der Webseite durchführen. Dazu verlässt man sich Größtenteils auf teure SEO-Tools 😉 und auf seinen Verstand und Erfahrung!

Nach Abschluss der Analysephase (hat schon einige Arbeitsstunden verschlungen) steht dann, mit Absprache des Kunden, die aktive Optimierung der Webseite an.

Wenn diese, wieder nach mehreren Arbeitsstunden, abgeschlossen ist, widmet man sich dem zweiten Teil der Suchmaschinenoptimierung zu. Dem Backlinkaufbau!

Wie ich dir schon erklärt habe, wird der aktive Aufbau von Backlinks nicht gerne von Google gesehen. Nun gibt es verschiedene Wege, um Backlinks aufzubauen… Entweder man kauft sich Backlinkpakete bei Fiverr oder Ebay (GAAAANZ schlechte Idee!! 😉 ) oder man begibt sich aktiv auf die Suche nach geeigneten Webseite, von denen man gerne eine Verlinkung hätte. Wenn der Inhalt der Webseite ansprechend ist, dann verlinken die Webmaster, meistens gerne! (solange die Bezahlung stimmt 😉 )

Vielleicht siehst du jetzt, warum SEO so teuer ist bzw. sein kann. SEO ist eine Dienstleistung. Suchmaschinenoptimierer müssen erstens viele Arbeitsstunden in ein Projekt investieren und anschließend noch Backlinks „einkaufen“, damit die Seite des Kunden rankt.

    2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    1. Hi Severin,

      ich habe eine etwas kritischen Kommentar für dich. Ich hoffe du schaltest ihn dennoch frei 😉 – wenn nicht nimmt du vielleicht etwas davon als Verbesserungsvorschlag auf.

      Du erklärst, warum du auf das Keyword “SEO-Optimierung” optimiert hast. Du findest das Keyword eigentlich nicht so gut. Aber geh mal einen Schritt zurück und frage dich, wer das Keyword 2.400 mal sucht.

      Genau Leute, die nicht wissen, was SEO eigentlich ist. Du sagst im Artikel, dass Zielgruppe und Suche zusammenpassen müssen – aber ist das denn hier auch der Fall?

      Ich glaube “jaein”. Du fängst mit vielen Erklärungen zum Verständnis an und das wäre auch gut so, da du ja für die Zielgruppe, die das Keywords suchen optimierst, die noch nicht wissen, was SEO ist.

      Aber was ist der Sinn dabei? Niemand dieser Leute wird dich buchen, weil du ihnen erklärst, dass SEO teuer ist. Gerade diese Leute nicht. Die sind wegen der Info da. Hier müsste dein Content ganz anders aufgebaut sein. Aus meiner Sicht schreckst du jetzt jeden ab, der sich damit befassen will.

      “SEO ist aufwendig” , “SEO ist teuer”. Das kam für mich rüber. Was ist das Ziel dieses Betrages auf das Keyoword – das habe ich nicht herausgefunden 😐

      Wenn du es erklärst solltest du es auch selbst richtig machen. Dass das leicht gesagt ist und schwer gemacht, ist mir klar. Ich weiß nicht, ob ich besser gemacht hätte 😉

      Außerdem 2 Tipps:
      1. Du wechselst zwischen “du” und “man” das ein oder andere Mal hin und her.
      2. Du verwendest Liste, aber diese sind zu lang und können dadurch auch schwer aufgenommen werden. 7 Punkte sind absolutes Maximum. 11 hast du in dem Abschnitt “Content mit Mehrwert”

      Cheers
      Patrick

      • Hallo Patrick!

        Natürlich gebe ich deinen Kommentar frei. Er ist auch wirklich sehr gut!!!

        Vielleicht gebe ich dir mal ein bisschen Insiderwissen, warum der Artikel so ist, wie er heute ist 😉

        Den Artikel habe ich mehrmals umgeschrieben bzw. mehrere Artikel zusammengefasst. Deshalb wahrscheinlich das häufige wechseln zwischen „du“ und „man“.
        Am Anfang wollte ich einfach nur für das Keyword „SEO Optimierung“ ranken. Das hat auch sehr gut funktioniert. Damals (2013) habe ich sehr viele Besucher über dieses Keyword generiert und auch sehr viele Anfragen erhalten.

        Etwas später habe ich den Beitrag fast komplett umgebaut und wollte einfach nur über das Thema SEO aufklären. Da ich diesen Blog nur als „Spaß“ betreibe und damit kein Geld verdiene, werde ich diesen Artikel und auch andere (vorerst) nicht verbessern/ aktualisieren. Leider fehlt mir dazu momentan die Zeit.

        LG Severin

    Schreibe einen Kommentar


    Gratis Liste: 50 Backlinks, die dein Ranking sofort verbessern!
    Ranking verbessern?
    Ja!oderNein
    Trage hier dein E-Mail-Adresse ein!
    Danke für die Eintragung!
    Öffne jetzt dein E-Mail-Postfach und bestätige deine Anmeldung!
    Schließen